Empower­ment” in Pan­kow, Weis­sen­see und Prenz­lau­er Berg — ein Kiez­fonds für die Bür­ger­schaft

Ab Sep­tem­ber kön­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, Ver­ei­ne und ande­re Inter­es­sier­te in den Bezir­ken Pan­kow, Weis­sen­see und Prenz­lau­er Berg Geld für Pro­jek­te und Aktio­nen in ihrem Kiez und für ihren Kiez bean­tra­gen. So ein Fonds ist erst­mal nichts neu­es: der Bezirk Lich­ten­berg ist Vor­rei­ter der bür­ger­na­hen Fond­struk­tur, und sowie­so ähnelt ein sol­cher Fonds der Akti­ons­fonds­struk­tur der Sozia­len Stadt.

Mit einem Bud­get von 24.000 Euro — auf­ge­teilt auf die Orts­tei­le Pan­kow, Weis­sen­see und Prenz­lau­er Berg mit jeweils 8.000 Euro — ist der Fonds jedoch für die gerin­ge Lauf­zeit von 3 Mona­ten sehr stark finan­zi­ell bestückt. Zum Ver­gleich: in der Sozia­len Stadt erhält jedes Quar­tier 10.000 Euro – für 12 Mona­te!

Der Bezirk Pan­kow, als Modell­pro­jekt zur Umset­zung der Leit­li­ni­en für Bürger*innenbeteiligung, meint es ernst und nimmt Geld in die Hand, um das „Empower­ment“ in der Bewoh­ner­schaft vor­an­zu­trei­ben und zu unter­stüt­zen. Nie­mand ist mehr Exper­tIn für die Ent­wick­lung gemein­schaft­li­cher, kiez­na­her Pro­jekt­ide­en als die­je­ni­gen, die dort woh­nen. Die Vort-Ort-Exper­ti­se der Bewoh­ner­schaft ist unab­ding­bar für syn­er­ge­tisch sinn­vol­le “Ein­grif­fe” in das Wohn­um­feld. Und Stadt wird im eigent­li­chen Sin­ne am bes­ten pro­du­ziert von den­je­ni­gen, die die Stadt nut­zen. Der Kiez­fonds trägt also nicht nur dazu bei, klein­tei­li­ge und schnell sicht­ba­re Pro­jek­te zu rea­li­sie­ren. Er trägt auch dazu bei, kon­ser­va­ti­ve For­men von “Top-Down”- Stadt­pro­duk­ti­on auf bezirk­li­cher Ebe­ne zu hin­ter­fra­gen und neue Wege einer kom­ple­men­tä­ren und koope­ra­ti­ven Stadt auf­zu­zei­gen.

Ab 1. Sep­tem­ber bis zum 30. Novem­ber kön­nen die Pro­jekt­an­trä­ge über das Antrags­for­mu­lar (nach Down­load kann das PDF digi­tal aus­ge­füllt wer­den) unter pankow@ag-urban.de ein­ge­reicht wer­den. Wir – AG.URBAN – orga­ni­sie­ren den Kiez­fonds und unter­stüt­zen die Antrags­stel­le­rIn­nen bei der Umset­zung und bei Fra­gen zu den Pro­jekt­ide­en.

Einen Ein­blick in die all­ge­mei­nen Ver­fah­rens­grund­sät­ze des Kiez­fonds sowie Infor­ma­tio­nen zu den För­der­kri­te­ri­en fin­det ihr hier.

Bei all­ge­mei­nen Fra­gen zur Antrags­stel­lung, zu Pro­jekt­ide­en und sons­ti­gem mel­det euch unter pankow@ag-urban.de !

Lasst euer Fan­ta­sie frei­en Lauf und macht was für euren Bezirk, euren Kiez, eure Nach­bar­schaft! Wir freu­en uns auf eure Ide­en!

0 Kommentare zu “Empower­ment” in Pan­kow, Weis­sen­see und Prenz­lau­er Berg — ein Kiez­fonds für die Bür­ger­schaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.