Über uns

AG.URBAN beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer Strategien für den städtischen Raum, Wohnformen und Beteiligungsprozessen. Die Konzeption innovativer Beteiligungsformate wie den Einsatz unserer digitalen Beteiligungsplattform yourkiez.de oder urbaner Interventionen bieten unserer Ansicht nach hervorragende Chancen, Bewohner*innen für ihr Quartier zu interessieren und miteinander ins Gespräch zu bringen. Dabei wird der Schwerpunkt auf die Besonderheiten und Bedürfnisse des Raumes und der Menschen gelegt und die Beteiligungsformate entsprechend angepasst. Daraus und im Zusammenspiel mit den klassischen Qualifikationen der Moderation und Visualisierung städtebaulicher und sozialräumlicher Problemstellungen ergibt sich unsere Motivation.

Tätigkeitsfelder

URBAN DESIGN

-STÄDTEBAULICHER ENTWURF

-STRATEGIE UND BERATUNG

-CORPORATE DESIGN UND MARKETING

PARTIZIPATION

BÜRGERBETEILIGUNG-

WORKSHOPS-

DESIGN THINKING ANSÄTZE IN DER PLANUNG-

AUFBAU EPHEMERER STADTSTRUKTUREN-

BETEILIGUNGSVERFAHREN

-PROJEKTE IM RAHMEN DES SOZIALEN ZUSAMMENHALTS

-FORMELLE & INFORMELLE BETEILIGUNG

-BEHÖRDENBETEILIGUNG

Team & Selbstverständnis

Wir sind ein Zusammenschluss von Stadtplaner*innen, Architekt*innen, Designer*innen, Geograph*innen, Informatiker*innen und Sozial- und Kulturwissenschaftler*innen. Wir sehen unser Aufgabengebiet und unsere Stärken in der Entwicklung neuer, innovativer Strategien für den städtischen Raum, Wohn- und Gewerbeformen und Beteiligungsprozessen.

Mit unserem interdisziplinären Ansatz sind wir für Herausforderungen gegenwärtiger Stadtplanung und -entwicklung bestens aufgestellt.

Partizipation ist für uns kein lästiges Beiwerk, sondern bietet die Möglichkeit Stadtplanung und -entwicklung sozial und gemeinwohlorientiert zu organisieren. Dies haben wir zu unserem Leitbild gemacht.

In unseren Projekten des Förderprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ bringen wir uns auch ehrenamtlich mit ein. Manchmal muss eben mehr getan werden, um etwas zu verändern.

Folgende Sprachen werden innerhalb des Netzwerks gesprochen: Deutsch/Englisch/Französisch/Türkisch/Spanisch/Arabisch/Niederländisch/Flämisch/Hindi/Polnisch

 

freie Stellen

aktuell keine freien Stellen

Team

Johannes Hipp (er/sein)
Urban Designer & 1-Mann-Strassenbande
Lorena Unger (sie/ihr)
Kultur, Kommunikation, Nachhaltigkeit
Florian Tienes (er/sein)
Soziokulturelle Studien; Urbane Prozesse & Ferienimmobilien
Wiebke Clausen (sie/ihr)
Stadtplanung; Urbanistin & Flaneurin
Peter Mackensen (er/sein)
Architektur; Urban Designer (29) & John-Reed-Silver-Member
Julia Sulikowska (sie/ihr)
Gestaltung; Produkt- & Grafikdesign
Michael Pinetzki (er/sein)
Stadt- und Regionalplanung; Moderation, Beteiligung & Alleinunterhaltung
Lena Maaß (sie/ihr)
Stadtplanung & Immofluencerin
Alessandro Bovolenta (er/sein)
Urbanistik; Stadtforscher & Lebemann
Jakob Gründler (er/sein)
Geografie; Berliner Jung, Späti-Tester, Anlaufstelle Treptow-Köpenick
Stefan Koderisch (er/sein)
Stadtplanung; Karten, Klima & Koproduktion
Anna Stuhlmacher (sie/ihr)
Kunst- und Medienwissenschaften
Aline Fraikin (sie/ihr)
Stadtplanung & Trendsportarten
Antonia von Arnim (sie/ihr)
Architektur & Wettbewerbe
Christoph Lammers (er/sein)
Architektur & Wettbewerbe
Simon Leight (er/sein)
Geografie; Vintageradler und Genussmensch
Anna Grallath (sie/ihr)
Urbane Geographien; Gesellschaft & Prozessbegleiterin
Giorgio Bruno (er/sein)
Ökologie und Umweltplanung; Philosophie & Prozessbegleitung

sie/ihr, er/sein, they/them – was bedeuten die Pronomen hinter unseren Namen? Um die falsche Ansprache von nicht-binären Personen (Menschen, welche sich nicht dem weiblichen oder männlichen Geschlecht zugehörig fühlen) sowie trans* Personen (Menschen, welche sich nicht mit dem ihnen zugeordneten Geschlecht identifizieren) zu vermeiden, wird das selbstgewählte Pronomen hinter den Namen geschrieben. Auch Menschen, welche sich mit dem ihnen gesellschaftlich zugeordneten Geschlecht identifizieren, schreiben dieses hinter ihren Namen, um so der Diskriminierung und Ausgrenzung entgegenzuwirken.