Umge­stal­tung ULAP-Quar­tier

Bei der Beteiligung zum wettbewerblichen Dialog zur Umgestaltung des Berliner ULAP-Quartiers wurde zusammen mit fünf ausgewählten Planungsbüros, Anwohner:innen, Stakeholdern und Fachleuten ein städtebauliches Konzept partizipativ entwickelt. Die Beteiligung fand begleitend zum wettbewerblichen Dialog statt, den wir konzipierten, durchführten sowie auswerteten.

Auftraggeberin war die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, die die Durchführung des mehrstufigen Wettbewerbsverfahrens mit der begleitenden Beteiligung von Bürger:innen ausgeschrieben hat. Gemeinsam mit dem Büro “competence for competitions” (c4c) Berlin haben wir ein Zusammenspiel von Wettbewerbsbeiträgen und Beteiligungsformaten konzipiert, wobei c4c sich um die Wettbewerbskoordination gekümmert hat, und wir als AG.URBAN ein Beteiligungskonzept mit unterschiedlichen Formaten entworfen und mit der AG abgestimmt haben.

Das Plangebiet umfasst einen gesamten Block in Berlin-Moabit. Es bildet von Westen den Auftakt zum Hauptbahnhof und hat eine Fläche von ca. 32.000 m². Durch die Nähe zur Innenstadt, der Spree und vielen Grün- und Freiflächen ist der Standort sehr attraktiv. Mit dem Ziel, einen Ort für die Nachbarschaft und ein neues lebendiges Quartier zu entwickeln, soll hier eine belebte Erdgeschosszone mit Einzelhandel und Gastronomie entstehen. Außerdem soll eine stärkere Vernetzung mit der Umgebung gefördert werden.

Am Ende des Prozesses wurde ein Siegerentwurf unter Beteiligung der Öffentlichkeit ausgewählt.

0 Kommentare zu “Umge­stal­tung ULAP-Quar­tier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.