Akti­vie­rung Richard­kiez

Akti­vie­rung schwer erreich­ba­rer Bevöl­ke­rungs­grup­pen

Auf­trag­ge­ber:
Bezirks­amt Neukölln/QM Richard­platz
Pro­jekt­lauf­zeit 2015–2017

Um was geht es?

Das Pro­jekt „Akti­vie­rung Richard­platz Süd“ hat­te zum Ziel, mit inno­va­ti­ven Maß­nah­men und Aktio­nen im öffent­li­chen Raum die Kiezbewohner*innen zu errei­chen und mit ihnen zu ihrem Kiez ins Gespräch zu kom­men. Dazu hat AG.URBAN ver­schie­de­ne For­ma­te ent­wi­ckelt. Dabei ging es vor allem um die Ver­knüp­fung von „ana­lo­gen“ und digi­ta­len Betei­li­gungs­for­men. Mit urba­nen Inter­ven­tio­nen wie dem selbst­ge­bau­ten „Platz_Halter“ wur­den Park­plät­ze an der Stra­ße besetzt oder mit Tep­pich­stü­cken ein Zebra­strei­fen impro­vi­siert. Mit dem selbst­ge­bau­ten Betei­li­gungs­tisch konn­ten wir direkt auf der Stra­ße ins Gespräch kom­men. Die Online-Betei­li­gungs­platt­form yourkiez.de dien­te zur Samm­lung der ein­ge­gan­ge­ne Wün­sche, Ide­en und Kri­ti­ken zum Kiez. Mit der Stadt­teil­ver­samm­lung  Anfang 2017 konn­ten an einem Nach­mit­tag mit selbst­ge­bau­ten Markt­stän­den the­men­ori­en­tiert über 100 Bewohner*innen des Richard­kiezes mit­ein­an­der ins Gespräch kom­men und ihre Pro­jekt­ide­en bepunk­ten las­sen. Die Ergeb­nis­se flos­sen in das neue inte­grier­te Hand­lungs­kon­zept des Quar­tier­ma­nage­ment­ge­bie­tes Richard­platz Süd ein.